Weiter
Zurück
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *

Vernissage am 2. Juni 2017: Hans unter dem Glockner

Der weit über die Grenzen Osttirols hinaus bekannte Künstler und Autor Hans Salcher gibt dem Haus de calce in Kals am Großglockner die Ehre.

„Wir haben uns sehr über die Zusage von Hans Salcher gefreut, gemeinsam mit dem Team der Bücherei und der Gemeinde Kals am Großglockner eine Ausstellung zu organisieren. Dass Hans eine große Fangemeinde hat und wir auf zahlreiche Besucher hoffen können, war uns klar. Der Andrang am 2. Juni hat dann aber alle unsere Erwartungen übertroffen!“, freut sich die Kalser Büchereileiterin Ida Gratz.

Tatsächlich gab es im Haus de calce schon zahlreiche Ausstellungen, mit den nahezu 80 Kunstinteressierten, die die Vernissage mit dem Titel „Hans unter dem Glockner“ anlockte, hatte man aber dann doch nicht gerechnet.

Bei ihrer Begrüßung freute sich Bürgermeisterin Erika Rogl, selbst Mitglied im Team der Bücherei, über Hans Salchers unkomplizierte und freundlich Art: „In 15 Minuten hatten wir die gesamte Vernissage geplant; Hans ist nicht nur in seiner Kunst auf das Wesentliche reduziert, sondern auch in seinem Wesen.“ Auch der Künstler selbst, der im Vorfeld verraten hatte, dass sein letzter Besuch in Kals bei seiner Firmung gewesen ist, zeigte sich begeistert vom großen Andrang und freute sich über die Zusammenarbeit. Extra für die Ausstellung fertigte er zwei Werke mit besonderem Bezug zu Kals an, die bei den Besuchern besondere Aufmerksamkeit weckten.

Hans Salcher ist nicht nur auf der Leinwand eine Koryphäe – auch seine kurzen und prägnanten Texte, oft mit religiösem Hintergrund, verstehen es „Menschen in besonderen Situationen, oft sind es traurige Anlässe, abzuholen und ihnen Trost zu spenden“, wie sich Bgm. Rogl ausdrückte. Ortspfarrer Mag. Ferdinand Pittl konnte für die Lesung dieser Texte bei der Vernissage gewonnen werden. Er verstand es in einzigartiger Weise, Salchers Texte dem Publikum nahezubringen, was vor allem wegen der Kürze der Zeilen eine besondere Herausforderung darstellte. Ferdinand Pittl löste die Aufgabe souverän und schuf eine angenehme Stimmung, die bei den Zuhörern eine meditative Stimmung aufkommen ließ.

Die Singgemeinschaft VoKals unter der Leitung von Obfrau Hildegard Huter und Chorleiterin Mag. Maria Rogl umrahmte die Eröffnung musikalisch. Die a cappella-Klänge fügten sich besonders passend in den sonst so schlichten Rahmen der Ausstellungseröffnung und verliehen dem Abend auch in musikalischer Sicht Besonderheit.

Die Ausstellung von Hans Salcher ist bis Ende August zu den Amtsstunden (Montag-Freitag, 08:00 – 12:00 Uhr) geöffnet.