Gemeinde Kals am Groglockner


ITAT 4052 Landschaftsentwicklungskonzept – Neue Wege zur Erhaltung und Entwicklung des Natur- und Kulturlandschaftsraums

 


Das Kulturlandschaftsprogramm besteht aus der interregionalen Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Kals am Großglockner, der Gemeinde Sexten und der Cadore s.c.s.
Die jeweiligen Regionen sind von touristischer Bedeutung, haben jedoch sozio-ökonomische Veränderungen mitgemacht, die auch Auswirkungen auf die Landschaft gehabt haben. Jede dieser Regionen verfügt über zahlreiche kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, die es zu bewahren gilt. Ziel ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung von Kultur und Landschaft zu stärken und Maßnahmen zu ergreifen, welche die Weiterentwicklung der Regionen hinsichtlich
Kultur und Landschaft garantieren sollen. Des Weiteren sollen die Konzepte auf die jeweils anderen Gemeinden übertragbar sein, sodass eine interregionale Bindung sowie ein gegenseitiger Nutzen entstehen.

Im Rahmen der öffentlichen Gemeindeversammlung am Freitag, 30. November 2018 um 20:00 Uhr wurde die Gemeindebevölkerung durch ein Impulsreferat von DI Klaus Michor, Firma Revital, zur Bürgerbeteiligung aufgerufen.

pdfRevital - DI Klaus Michor

pdfKundmachung Gemeindeversammlung 2018

 

Am 20. Februar 2019 und am 30. April 2019 waren die Bürgerinnen und Bürger zu Workshops eingeladen:

pdfEinladung_Workshop

pdfEinladung 2. Termin

pdf2019-02-20_Bilderpräsentation-komprimiert.pdf

 

 Treffen mit den Projektpartnern fanden am 26.6.2018 und am 17.9.2019 statt.

 

Logoleiste DL Land Tirol block


Treffen mit den Projektpartnern sowie Workshops in Kals am Großglockner


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.