Gemeinde Kals am Groglockner


Tirol radelt - mitradeln und gewinnen


Unter dem Motto „Radeln für den Klimaschutz“ rufen Land Tirol und Klimabündnis Tirol alle Tirolerinnen und Tiroler zum Radeln auf. Dabei geht es nicht um Schnelligkeit oder Höchstleistungen, gefragt ist vielmehr eine möglichst breite Teilnahme der Bevölkerung. Wer sich als TeilnehmerIn auf tirol.radelt.at registriert und im Aktionszeitraum vom 20. März bis 30. September mindestens 100 Kilometer zurücklegt, nimmt an bundes- und landesweiten Gewinnspielen teil – das Los entscheidet.
Die geradelten Kilometer können von den TeilnehmerInnen entweder direkt unter tirol.radelt.at bzw. über die App erfasst oder in einem Fahrtenbuch mitgeschrieben werden.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen


2019 haben 6.684 RadlerInnen fast 3,9 Mio. Radkilometer zurückgelegt und somit gemeinsam die Erde fast 100 Mal umrundet.
Das Besondere: TeilnehmerInnen könnten ihre geradelten Kilometer einer Gemeinde, einem Betrieb, einer Schule und/oder mehreren Vereinen gutschreiben.

Welche Rolle haben Gemeinden, Betriebe, Vereine und Schulen?
Gemeinden, Betriebe und Vereine sind eingeladen, als Veranstalter mitzuwirken. Bil-dungseinrichtungen können im Rahmen des Schoolbikers, der Schulinitiative von Tirol ra-delt, teilnehmen (eigenes Infoblatt).
Ziel ist es, dass möglichst viele BürgerInnen, MitarbeiterInnen, Mitglieder oder SchülerIn-nen Kilometer für den Veranstalter gutschreiben. Für jeden Veranstalter wird eine Per-son bestimmt (Admin), die sich um die Abwicklung der Tirol radelt Kampagne vor Ort küm-mert und die Online-Plattform betreut – siehe unten
In der Online-Statistik können die erfolgreichsten Veranstalter in verschiede-nen Kategorien eingesehen werden.

Warum Radfahren?
Die Vorteile sind vielseitig: Radfahren ist eine umweltfreundliche, gesunde, schnelle und auch kostengünstige Möglichkeit der Fortbewegung. Durch den emissionslosen Radverkehr können jährlich Tonnen von CO2 und weiteren Treibhausgasen eingespart und ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in Tirol erzielt werden.
Außerdem ist Radfahren gut für die Gesundheit: Tägliches Fahrradfahren von 30 Minu-ten kann dazu beitragen, das Risiko von Herzkreislauferkrankungen oder Stoffwechsel-störungen beträchtlich zu senken. Wird der tägliche Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad be-stritten, nimmt die durchschnittliche Lebenserwartung um ca. zwei Jahre zu und die An-zahl der krankheitsbedingten Ausfälle verringert sich um durchschnittlich 1,3 Tage im Jahr.
Vor allem aber macht Radfahren Spaß – insbesondere, wenn man dabei auch noch tolle Preise gewinnen kann.

Was gibt es zu gewinnen?
Das ganze Jahr über winken den TeilnehmerInnen attraktive Preise. Dabei entscheidet nicht der Kilometerstand, sondern das Zufallsprinzip:
- Alle, die bis 30. September mehr als 100 Kilometer geradelt sind haben die Chance auf die Tirol radelt Hauptpreise, zur Verfügung gestellt von den Tiroler Raiffeisenbanken, der Tiroler Tageszeitung, den ÖBB und Gigasport.
- SchülerInnen können im Rahmen der Aktion Schoolbiker bis zum 19. Juni bei Ti-rol radelt mitmachen und das ganze Schuljahr über tolle Preise gewinnen.
- Zudem können die TeilnehmerInnen über die bundesweite Aktion „Österreich radelt“ laufend Sachpreise gewinnen: Vom Faltrad über Kinderrad bis zum E-Bike, sowie Fahrradzubehör und eine Romreise.
5
- Bei der Mai-Aktion „Österreich radelt zur Arbeit" winkt ein Wellnesswochenende mit Radausflug in Ungarn für ein Betriebsteam.

 

Weitere Infos: www.tirol.radelt.at

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.