Gemeinde Kals am Groglockner


Jugend forscht - Bildungszentrum Kals erreicht den hervorragenden 3. Platz!


Projekt: "Jugend forscht in der Technik - Auf den Spuren des kleinen Albert"

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen


Warum schwimmt eine Nussschale, aber ein Stein sinkt auf den Grund? Wie kann ein Heißluftballon in der Luft schweben? Warum taucht ein U-Boot in einer bestimmten Wassertiefe?


Mit all diesen Fragen beschäftigten sich die 4 Schülerinnen und Schüler Jonathan Redlich, Thomas Bergerweiß, Lea Hanser und Johanna Jans im Rahmen des Projekts "Jugend forscht in der Technik". Dabei wurde anhand einfacher Versuche zum Schwimmen, Schweben und Sinken untersucht, warum Schiffe überhaupt schwimmen, U-Boote tauchen und Heißluftballone fliegen. Mit ganz einfachen Materialien schafften es die Schülerinnen und Schüler auch, ein kleines U-Boot und einen Heißluftballon selbst zu bauen. Betreut wurden sie von den Lehrern Mathilde
Bergerweiß und Markus Pitterle.


Unter den Einreichern des Projekts "Jugend forscht in der Technik" der Wirtschaftskammer Tirol eroberte die Projektgruppe den hervorragenden 3. Platz, und sie durften sich über ein Preisgeld in der Höhe von 300 € freuen. Das Experimentieren und Forschen bereitete der Projektgruppe große Freude und so konnte bei ihnen eine große Begeisterung für die Bedeutung der Physik in unserer Natur und in unserem Alltag geweckt werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.